Fettige Haut? So kontrollieren Sie die Talgproduktion!

Fettige Haut, Pickel, Pusteln und Talg… Wenn Sie ebenfalls solche Probleme haben, überprüfen Sie dann, wie Sie sie lösen können. Probieren Sie wirksame Kosmetikprodukte aus und testen ein paar Lösungen.

Talg – was ist das?

Talg ist eine Substanz, die unserer Haut notwendig ist. Sie hat einfettende Eigenschaften und sichert der Haut den Schutz vor schädlichen Faktoren, wie UV-Strahlen, Smog und Verschmutzungen. Ohne Talg wird die Haut trocken, rau und nicht elastisch sein, und die Nährstoffe werden langsamer einziehen. Aus diesem Grund befindet sich Talg auf der gesamten Hautoberfläche – Talg produzieren nämlich die Talgdrüsen. Die einzigen Körperregionen, wo Talg nicht vorkommt, sind Füße und Innenseiten der Hände. Und die Gesichtshaut, die Kopfhaut und die oberen Körperpartien (Brust und Rücken) sind besonders reich an Talgdrüsen.

Talg – günstige Faktoren

Auf die Talgproduktion haben viele Faktoren einen Einfluss. Das sind u.a.:

  • Diät, die arm an Vitaminen und Mikroelementen ist;
  • falsche Kosmetikprodukte;
  • Hormonstörungen;
  • Stress;
  • Alterungsprozess des Körpers;
  • Berührung des Gesichts;
  • Jahres- und Tageszeit.

Substanzen, die die Talgproduktion reduzieren

Substanzen, die die Talgproduktion reduzieren, sind:

  • Azealinsäure, Zink und seine Derivate, Vitamine der B-Gruppe, Retinoide, Hefe-Extrakt, Leinsamenextrakt, Zypresse, Johanniskraut, Linde – regulieren die Talgproduktion;
  • Schlamm aus dem Toten Meer – reinigt und zieht die Poren zusammen;
  • Schafgarbe, Artischocke, Klette, Salbei, Weide – reduzieren die Talgproduktion;
  • Produkte, die keratolytisch wirken – entfernen die abgestorbene Oberhaut und reinigen die Poren.

Zu viel Talg? Lösen Sie dieses Problem!

Die Talgproduktion können Sie selbst reduzieren und müssen sich nicht unbedingt mit dem Arzt beraten. Eine Ausnahme ist hier eine ernste Krankheit. Bereichern Sie Ihre Diät um Zink, Ballaststoffe und Vitamine A, E, B2, PP und C. Trinken Sie jeden Tag circa 1,5 Liter Mineralwasser. Verwenden Sie zur Gesichtsreinigung keine Produkte mit Detergenzien oder Alkohol, denn sie verstärken die Talgproduktion. Wählen Sie die Kosmetikprodukte, die nur wenige einfettende Substanzen enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.