Natürliche Öle für die Gesichtspflege – wie wählen Sie das beste Öl für Ihre Haut?

Natürliche Pflegeprodukte sind immer noch in Mode, und der Streit um die Öle dauert ständig. Können sie in der täglichen Pflege verwendet werden? Frauen, die eine natürliche Pflege bevorzugen, sind der Meinung, dass solche Produkte sich ideal für die Hautpflege eignen. Und andere Frauen finden, dass natürliche Öle die Hautporen verstopfen. Das Geheimnis steckt jedoch in der Wahl eines Öls – das Öl muss vor allem den Bedürfnissen der Haut entsprechen. 

nat-uuml-rliche-ouml-le.jpgDie Eigenschaften der natürlichen Öle sind schon seit Jahrhunderten bekannt. Heutzutage wissen wir jedoch, welche Substanzen die Öle enthalten, deshalb können wir ihr Potential voll ausnutzen. Aber das ist nicht alles! Die Inhaltsstoffe der Öle entsprechen einem konkreten Hauttyp.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keine Ahnung haben, welches Öl Sie wählen sollten – die Antwort finden Sie in diesem Beitrag. Beachten Sie nur ein wichtiges Prinzip: wählen Sie natürliche Öle ohne Konservierungsstoffe und synthetische Substanzen, die in dunklen Flaschen angeboten werden. Alle fertigen Öl-Mischungen enthalten meistens Substanzen, die die Haut reizen können.

Wie wirken die Gesichtsöle?

Ein gut gewähltes Öl ist ein ideales Kosmetikprodukt für die Haut. Alter und Hauttyp spielen hier keine Rolle, denn zur Wahl stehen viele verschiedene Öle, deshalb sollte jede Frau ein ideales Öl finden. Natürliche Öle sind eine Quelle von Nährstoffen – sie sind reich an Vitaminen, Mineralien, Fettsäuren und Antioxidationsmitteln. Das regelmäßige Auftragen eines Öls bringt gute Effekte, denn die Öle:

  • stärken den natürlichen Hydrolipid-Mantel der Haut, deshalb beugen sie Wasserverlust vor,
  • schützen vor den schädlichen Umweltfaktoren (Sonne, Wind, Frost, Toxine),
  • straffen die Haut und verleihen ihr Glanz und Geschmeidigkeit
  • wirken antiseptisch und lindern entzündete Stellen, deshalb behandeln sie auch Akne,
  • verlangsamen den Alterungsprozess und beugen Entstehung von Falten vor.

Dank diesen Eigenschaften spenden die Öle tiefenwirksam Feuchtigkeit, nähren die Haut und lösen viele andere Probleme – behandeln Juckreiz, entfernen trockene Häutchen, reduzieren unästhetische Hautverfärbungen und bereiten die Haut auf das Make-up vor.

Gesichtspflege mit Ölen – Prinzipien

Bevor Sie nach einem Gesichtsöl greifen, testen Sie zuerst, ob eine solche Pflegeweise Ihre Erwartungen erfüllt. Es gibt ein paar Prinzipien, die Sie beachten müssen, um erwünschte Effekte zu bekommen. Die Öle wirken nur dann, wenn sie richtig verwendet werden.

  1. Verwenden Sie die Öle abends, denn sie ziehen dann über Nacht gut in die Haut ein.
  2. Klopfen Sie das Öl mit Fingerspitzen in die Haut ein – es zieht dann schneller ein.
  3. Schon eine geringe Menge am Öl (ein paar Tropfen) nährt, glättet und regeneriert die Haut.
  4. Meiden Sie solche Öle, die unter Einfluss der Sonnenstrahlen Verfärbungen verursachen.
  5. Natürliche Öle können als selbständige Pflegeprodukte verwendet werden.

Welches Öl sollten Sie wählen?

Das Öl muss vor allem an die Bedürfnisse der Haut angepasst werden – ähnlich wie bei der Haarpflege. Es geht hier natürlich nicht um die Porosität, sondern um den Hauttyp. Lenken Sie darauf die Aufmerksamkeit, ob Ihre Haut fettig oder trocken ist. Wenn Sie daran denken, welches Öl Sie wählen sollten, bestimmen Sie zuerst Ihren Hauttyp. Schauen Sie dann auf den unten stehenden Spickzettel.

Öl für trockene Haut

Viele Symptome der trockenen Haut lassen sich minimieren. Sie müssen nur nach einem geeigneten Öl greifen. Für trockene Haut werden folgende Öle empfohlen: Kokosöl, Maracujaöl (es ist sehr leicht), Arganöl, Jojobaöl, Sonnenblumenöl oder Olivenöl.

Öl für reife Haut

Reife Haut, die an Straffheit und Elastizität schnell verliert, braucht solche Öle, die eine hohe Konzentration von Vitamin E enthalten. Das ist ein natürliches Antioxidationsmittel, das den Alterungsprozess verlangsamt. Welches Öl sollten Sie verwenden, wenn Sie reife Haut haben? Greifen Sie nach Rosenöl oder Arganöl.

Öl für fettige Haut/Akne-Haut

Das klingt ein bisschen seltsam, aber fettige Öle können die Talgabsonderung reduzieren, denn sie regulieren die Arbeit der Talgdrüsen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass ein Öl für Akne-Haut eine leichte Konsistenz haben muss. Es verstopft dann die Hautporen nicht. Für einen solchen Hauttyp werden folgende Öle empfohlen: Kamelienöl, Jojobaöl oder Teebaumöl.

Öl für empfindliche Haut

Empfindliche Haut ist für Reizungen und Rötungen besonders anfällig. Das Öl muss dann sehr genau gewählt werden. Ein solches Öl sollte nicht nur eine leichte Konsistenz haben, aber auch zart wirken und Reizungen lindern. Die besten Öle für empfindliche Haut sind z.B. Nachtkerzenöl oder Ylang-Ylang-Öl.

Sichert das Öl der Haut eine wirksame Pflege? 

Leider nicht. Die Substanzen, die sich in den Ölen befinden, sind leider zu wenig, um der Haut eine tiefenwirksame Pflege zu sichern. Die Haut braucht nicht nur Emollientien, die Wasserverlust vorbeugen, aber auch Feuchthaltemittel, also Substanzen, die der Haut Wasser liefern. Die beste Pflege besteht aus Ölen und anderen Kosmetikprodukten wie Cremes, Seren, Gesichtsmasken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.