Spätakne – Ursachen und Methoden gegen Erwachsenen-Akne

Akne betrifft heutzutage nicht nur Jugendliche, aber auch Erwachsene nach dem 30. Lebensjahr. Spätakne ist nichts Angenehmes, denn wir assoziieren diese Hauterkrankung in der Regel mit einem Hygenemangel. Welche Ursachen für diese Hauterkrankung gibt es und wie wird Erwachsenen-Akne richtig behandelt?

Erwachsenen-Akne – Ursachen

Erwachsenen-Akne und Hormonstörungen

Die Hauptursache für die Erwachsenen-Akne ist eine Erhöhung der Androgen-Konzentration. Ihre Konzentration ist höher auch von der Menstruation, deshalb erscheinen dann in der Regel Pickel und Pusteln. Für eine hohe Androgen-Konzentration verantworten am häufigsten hormonelle Verhütungsmittel, die falsch angepasst wurden.

Erwachsenen-Akne und Gene

Für die Spätakne sind in der Regel auch Gene verantwortlich. Fragen Sie am besten Ihre Familienmitglieder, ob sie auch solche Hautprobleme hatten.

Erwachsenen-Akne und Außenfaktoren

Auf die Haut hat die Umwelt einen großen Einfluss. Die Rede ist hier nicht nur von den Umweltverschmutzungen, aber auch von der Klimaanlage, einer falschen Bürolüftung, trockener Luft und geringer Luftfeuchtigkeit. Unter solchen Bedingungen beginnen die Talgdrüsen mehr Talg zu produzieren.

Erwachsenen-Akne und Lebensweise

Erwachsenen-Akne verursacht häufig auch eine falsche Ernährung, die reich an Fetten, Zucker, Salz, Fast-Foods, Sprudelgetränken, scharfen Gewürzen und Genussmitteln ist. Nicht ohne Bedeutung sind auch Stress und Schlafmangel. Den Zustand der Haut verschlechtern auch manche Medikamente, z.B. Antikonvulsiva und Steroide.

Methoden gegen Erwachsenen-Akne

Über die Behandlungsmethode entscheidet der Grad des Krankheitsfortschritts. Wenn die Krankheit ernst ist, ist dann eine pharmakologische Behandlung notwendig. Manchmal hilft jedoch sogar eine richtige Pflege.

Antibiotika und andere Medikamente gegen Erwachsenen-Akne

Wenn der Zustand der Haut sehr schlecht ist, sollten Sie sich mit dem Arzt beraten, der Ihnen Antibiotika, Vitamin PP (auch Vitamin B3 und Niacin genannt) und Vitamin B1 oder hormonelle Medikamente verschreibt.

Kosmetikprodukte gegen Erwachsenen-Akne

Wenn Akne schwer nicht verläuft, sollten Sie nach richtigen Kosmetikprodukten greifen. Solche Präparate müssen vor allem der Vermehrung von Bakterien vorbeugen und die Talgproduktion regulieren. Eine gute Lösung sind auch reinigende Kosmetikprodukte (Gesichtswässer und Gels) und solche Produkte, die dem Austrocknen der Haut vorbeugen.

Bereichern Sie dann Ihre Kosmetiktasche um:

  • eine mattierende Creme, die die Talgproduktion reguliert;
  • eine intensiv feuchtigkeitsspendende Creme (am besten für empfindliche Haut mit Neigung zu Reizungen);
  • einen Concealer mit Zink gegen Unvollkommenheiten der Haut;
  • ein sanft wirkendes Gesichtswasser ohne Alkohol.

Erwachsenen-Akne betrifft sowohl Frauen sowie Männern. Das ist in der Regel reife Haut, die mit den Kosmetikprodukten gegen Akne für Jugendliche nicht gepflegt werden sollte, denn solche Produkte könnten ihren Zustand nur verschlechtern. Sie enthalten nämlich in der Regel Alkohol, der die Haut austrocknet.

Es gibt zwei wichtige Prinzipien der Pflege der reifen, unreinen Haut. Sie sollten vor allem nie mit Make-up schlafen und die Haut mit Seife nicht waschen. Nach jeder Gesichtsreinigung sollten Sie eine Creme auftragen. Machen Sie regelmäßig ein sanftes Peeling und verwenden die Kosmetikprodukte mit Zink, Salizylsäure, Milchsäure, Glykolsäure und Schwefel. Nicht ohne Bedeutung ist auch die richtige Diät, die reich an wichtigen, notwendigen Vitaminen, Mineralien und anderen Elementen sein sollte. Machen Sie am besten notwendige Untersuchungen, die beweisen, welche Mineralien und Vitamine Ihr Körper braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.