Schnell fettende Haare: Die 10 besten Methoden!

Schnell fettende Haare… sehen weder ästhetisch noch gesund aus. Jede Frau träumt doch von glanzvollen, schönen Haaren, nicht wahr? Warum fetten die Haare zu schnell? Wie sollten sie gepflegt werden?

Warum fetten die Haare?

Manchmal passiert es, dass die Talgdrüsen zu viel Talg produzieren. Welche Ursache gibt es hier? Das hängt von wirklich vielen Faktoren ab. Wissen Sie, dass wir manchmal selbst daran schuld sind? Die häufigsten Ursachen sind:

+ eine zu häufige Berührung der Kopfhaut

+ Hormonstörungen

+ Menopause

+ eine falsche Pflege

+ manche Medikamente

Personen in der Pubertät haben häufig Probleme mit schnell nachfettenden Haaren. Hormonstörungen haben nämlich auf die Talgproduktion einen großen Einfluss – das bezieht sich auch auf die Frauen in den Wechseljahren.

Wenn diese Elemente Sie nicht betreffen, haben Sie wahrscheinlich Probleme mit den Hormonstörungen. Beraten Sie sich am besten mit dem Arzt, der bestimmt, ob für Ihr Problem wirklich Hormone verantworten. Er verschreibt Ihnen auch geeignete Medikamente.

Eine Ursache für schnell fettende Haare sind auch manche Medikamente, eine falsche Pflege oder eine ungesunde Diät. Vergessen Sie nicht, dass alles drinnen beginnt. Zunächst müssen Sie die Ursache für fettige Haare bestimmen, was eine individuelle Sache ist.

Fettige Haare – Charakteristik

Fettige Haare sehen keinesfalls gut aus. Sie sind platt und ausdruckslos. Das alles passiert, wenn die Haut zu viel Talg produziert. Verstopfte Poren = Haut, die nicht atmen kann. Die Haare sind dann beschwert und fühlen sich unangenehm an.

Fettige Haare – was können Sie tun?

1. Zu viel Zucker? Verarbeitete Lebensmittel? Verzichten Sie darauf, denn solche Zutaten in der Diät sehen nicht gut aus. Sie beeinflussen das Aussehen Ihrer Haare nicht positiv. Zu viel Koffein schadet ihnen auch, deshalb trinken Sie einen starken Kaffee oder Tee nur ab und zu.

2. Prüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe? Wenn nein, ist es höchste Zeit für die Veränderung. Ihre Shampoos, Masken oder Conditioner sollten möglichst schonend wirken. Wenn ein Produkt SLS, schädliche Parabene, Detergenzien oder austrocknende Alkohole enthält, verzichten Sie am besten auf es. Verzichten Sie auch auf die Conditioner ohne Ausspülen, denn sie können fettende Haare beschweren.

3. Wählen Sie ein schonendes Shampoo, das den Bedürfnissen Ihrer Haare entspricht. Es sollte schonend wirken, leicht und für die tägliche Pflege geeignet sein. Ein Shampoo mit einer geringen Menge an reizenden Substanzen entfernt ebenfalls gut Toxine, Kosmetikreste und den Schmutz.

4. Wichtig ist auch die Methode, wie Sie die Haare waschen. Vermischen Sie das Shampoo mit Wasser, schäumen Sie es auf und tragen Sie es erst dann auf die Kopfhaut auf. Machen Sie dabei eine schonende Massage mit Fingerspitzen – benutzen Sie dazu keine Nägel! Die Massage muss wirklich leicht und angenehm sein. Wenn Sie dazu Nägel benutzen, stimulieren Sie dadurch nur die Talgdrüsen.

5. Um die Haare auszuspülen, benutzen Sie lediglich lauwarmes Wasser. Die Haare mögen keinen plötzlichen Temperaturwechsel – benutzen Sie weder heißes noch kaltes Wasser. Die Haare fetten langsamer, wenn Sie sie beim Waschen mit lauwarmem Wasser ausspülen. So schließen Sie die Schuppenschicht, was Spliss vorbeugt.

6. Vergessen Sie nie einen Conditioner. Sogar fettige Haare können trocken und geschwächt sein. Tragen Sie die Kosmetikprodukte direkt auf die Kopfhaut nicht auf – so versorgen Sie die Spitzen mit Feuchtigkeit und beschweren die Kopfhaut nicht.

7. Wenn Sie die Haare föhnen, halten Sie dabei den Kopf nach unten. So verleihen Sie den Haaren mehr Volumen – sie werden dadurch besser aussehen. Föhnen Sie die Haare lediglich mit kalter Luft, denn heiße Luft stimuliert die Talgproduktion.

8. Kämmen Sie die Haare alle 5 Minuten nicht aus. Machen Sie es so selten wie möglich, denn anderenfalls stimulieren Sie wieder die Talgdrüsen. Berühren Sie die Haare am besten überhaupt nicht.

9. Tragen Sie eine Kopfbedeckung? Setzen Sie lediglich auf natürliche Stoffe, um die Haare nicht zu beschweren.

10. Leben Sie im Stress? Das kann zum schlechten Zustand der Haare beitragen. Entspannen Sie sich regelmäßig. Stress beeinflusst negativ nicht nur die Haare, sondern auch die Haut, Nägel und Ihre Gesundheit.

Dank dieser einfachen und angenehmen Methoden und richtigen Pflegegewohnheiten können Sie das Problem mit fettenden Haaren schnell lösen. Kümmern Sie sich vor allem um Ihre Gesundheit und bestimmen Sie, ob für den schlechten Zustand Ihrer Haare keine Hormonstörungen verantworten. Viel Erfolg!