Emollientien, Feuchthaltemittel und Proteine – das ist für die Haare am besten

Eine Balance in der Haarpflege ist sehr wichtig. Emollientien, Feuchthaltemittel und Proteine, die sich in den Kosmetikprodukten und natürlichen Lebensmitteln befinden, sind notwendig, denn nur dann wachsen die Haare gesund und schön. Überprüfen Sie, welche Inhaltsstoffe Ihre Haare brauchen und wie Sie sie ihnen liefern können.

emollientien-wirkung.jpgEMOLLIENTIEN FÜR HAARSCHUTZ

Emollientien sind Inhaltsstoffe, die trockene Haare weich machen und den Haaren und der gereizten Kopfhaut Feuchtigkeit spenden. Das sind am häufigsten Öle oder andere Fette, die dem Wasserverlust vorbeugen. Wenn Ihre Haare kraus und schwer zu stylen sind, deutet es darauf hin, dass sie Emollientien brauchen. Diese Substanzen kommen vor allem in den Masken, Haarspülungen und Präparaten vor, die die Haarspitzen schützen. Emollientien sind: Arganöl, Olivenöl, Mineralöle, Paraffin, Sheabutter, Jojobaöl und Silikone.

Vergessen Sie nicht, dass…

Silikone sind auch eine Art von Emollientien. Sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe von Silikonen lässt sich mit Wasser und zarten Shampoos ohne SLS und Detergenzien entfernen, und diese, die sich in der zweiten Gruppe befinden, verdampfen im Laufe der Zeit. Sie lassen sich mithilfe von Haarspülungen entfernen.

FEUCHTHALTEMITTEL FÜR MEHR FEUCHTIGKEIT

Feuchthaltemittel sind Substanzen, die dem Wasserverlust vorbeugen. Wenn Ihre Haare trocken, spröde und brüchig sind, brauchen sie sicherlich Feuchthaltemittel. Seinen Sie jedoch vorsichtig, denn unter Einfluss der Feuchtigkeit bewirken sie, dass die Haare kraus und rau werden. Feuchthaltemittel sind: Glyzerin, Honig, Panthenol, Aloe, Leinsamengel, Harnstoff und Hyaluronsäure.

Wissen Sie, dass…

Die Anwendung von Feuchthaltemitteln ist von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur abhängig. Feuchte Luft dringt in die tiefen Haarschichten ein und trocknet die Haare aus. Und trockene Luft bewirkt, dass die Haare Feuchtigkeit verlieren. Folge? Die Haare sind trocken. Wenn Sie also gesunde Haare haben wollen, verwenden Sie Feuchthaltemittel zusammen mit Emollientien.

PROTEINE FÜR DIE HAARREGENERATION

Proteine werden auch als Eiweiße und Aminosäuren bezeichnet. Sie kommen sowohl in den Kosmetikprodukten sowie in den Haaren vor. Sie sind für die Regeneration der Haare verantwortlich und glätten die Haarstruktur. Die Haare, die Proteine brauchen, sind schlaff und schwer zu stylen. Die Produkte mit Proteinen werden auch Personen empfohlen, die häufig verschiedene, für die Haare schädliche Eingriffe beim Friseur machen. Wenn Sie jedoch den Haaren zu viel Proteine liefern, werden sie brüchig und spröde. Proteine wurden in ein paar Gruppen aufgeteilt. Es gibt:

  • großmolekulare Proteine: Weizen, Milch, Seide, Hafer, Mais, Soja, Elastin, Kollagen, Eigelb;
  • hydrolysierte Proteine, also sehr kleine Moleküle von Eiweißen: Weizen, Keratin, Milch, Casein, Seide, Elastin und Kollagen;
  • Aminosäuren: L-Cystein, Arginin.

Vergessen Sie nicht, dass…

Proteine sollten auf die Haare mit hoher Porosität im Übermaß nicht aufgetragen werden. Sie können nämlich die Haare austrocknen und bewirken, dass die Haare sich rau anfühlen werden. Die Shampoos mit Proteinen sind auch keine gute Idee, denn Proteine beginnen erst nach 30 Minuten zu wirken. Eine bessere Lösung ist also eine Haarmaske mit Proteinen. Um den Haaren eine ausgeglichene Pflege zu sichern, verwenden Sie die Kosmetikprodukte mit Proteinen zusammen mit den Feuchthaltemitteln.

EMOLLIENTIEN, FEUCHTHALTEMITTEL UND PROTEINE – ANWENDUNG

Unten finden Sie ein paar Kombinationen mit der Anwendung von Kosmetikprodukten, die Emollientien, Feuchthaltemittel und Proteine enthalten. Die Haarpflege mit diesen Substanzen kann so aussehen. Machen Sie die Haare mit Wasser feucht, tragen Sie eine Maske mit Proteinen auf und spülen Sie die Haare nach einer bestimmten Zeit aus. Tragen Sie dann eine Maske mit Emollientien und Feuchthaltemitteln auf, spülen Sie die Maske ab und verwenden Sie ein Serum mit Silikonen.

Die zweite Methode ist folgende Pflegeweise. Machen Sie die Haare feucht und tragen Sie eine Haarmaske mit Feuchthaltemitteln auf. Lassen Sie die Maske ein paar Minuten einwirken und spülen Sie sie mit lauwarmem Wasser ab. Tragen Sie dann eine Haarmaske mit Proteinen auf. Wenn Sie die Maske wieder abspülen, verwenden Sie dann eine Maske mit Emollientien oder ein Serum mit Silikonen.

Es gibt noch eine Methode, dank der Sie für die Haare sorgen und ihnen geeignete Nährstoffe liefern. Sie besteht im Auftragen eines Öls. Dann sollten die Haare gewaschen werden. Die nächste Etappe ist eine Maske mit Proteinen. Am Ende sollte eine Maske mit Emollientien und Feuchthaltemitteln aufgetragen werden. Eine gute Lösung ist auch ein Serum mit Silikonen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.