Falten. Haben Sie sie schon?

Sie betreffen die Haut um die Augen und den Mund herum, und auch die Stirn. Wir haben sie oder wir werden sie haben – das lässt sich nicht vermeiden. Worum geht es? Die Rede ist hier natürlich von Falten. Lesen Sie diesen Artikel und erfahren Sie, warum Falten entstehen und welche Arten von Falten es gibt.  

Falten – wann und warum entstehen sie?

Wenn die Haut an Kollagen und Elastin verliert, ist dann unsere Gesichtshaut mit Falten bedeckt. Zu wenig Feuchtigkeit, Vitamine und andere Nährstoffe verschlechtert nämlich den Zustand der Haut. Nicht ohne Bedeutung sind auch Zigaretten, Alkohol, Stress, UV-Strahlung und andere schädliche Faktoren, die die Haut negativ beeinflussen. Trockne oder empfindliche Haut ist auch für die Entstehung von Falten anfällig. Fettige oder Mischhaut altert langsamer. Wissen Sie, dass die Falten schon nach dem 25. Lebensjahr erscheinen? Die Haut wird dann reif. Die Haut um die Augen herum betreffen auch sog. Krähenfüße, und die Stirn – die Löwenfalte. Auch die Falten um den Mund herum werden im Laufe der Zeit immer tiefer.

Welche Arten von Falten kennen Sie?

Es gibt zwei Faktoren, nach denen Falten aufgeteilt werden können. Das sind: Ursachen und Tempo der Entstehung. Es gibt Mimikfalten, Strukturfalten und Gravitationsfalten. Für die erste Gruppe von Falten verantworten die Bewegungen der mimischen Muskulatur des Gesichts. Wenn Sie häufig lächeln, Augenbrauen zusammenziehen oder andere Emotionen ausdrücken, erscheinen dann die Falten ziemlich schnell und werden im Laufe der Zeit immer tiefer. Für die Gravitationsfalten verantwortet ein niedriges Niveau von Kollagen und Elastin. Solche Falten betreffen die Haut um die Augen und den Mund herum, auch die Wangen und den Hals. Die Strukturfalten verursachen in der Regel die Sonnenstrahlen. Sie entstehen unter Einfluss der langen Sonnenbäder, wenn Sie keine Cremes mit UV-Filter verwenden. Solche Falten betreffen folgende Gesichtsregionen: Augen, Stirn, Wangen und Hals.

Wie sollten Sie reife Haut pflegen? 

Das wichtigste Element der Hautpflege ist natürlich Feuchtigkeit. Im Laufe des Tages sollten Sie wenigstens einen Liter Wasser trinken. Verwenden Sie auch die Cremes mit Hyaluronsäure, Coenzym Q10, Urea, kosmetischen Ölen und anderen Substanzen, die das Kollagen-Niveau positiv beeinflussen und die Haut straffen. Die regelmäßige Gesichtsmassage (zu Hause oder im Kosmetikstudio) bringt ebenfalls gute Effekte. Vergessen Sie Peelings nicht. Dank solcher Behandlungen wird Ihre Haut glatt und strahlend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert