Haarwässer – welche sind am besten und wie werden sie angewendet?

Haarwässer sind in der letzten Zeit ein Phänomen! Jede Haarfanatikerin hat im Badezimmer ihr beliebtes Haarwasser. Kein Wunder, weil die Haare dank dieser Produkte schneller wachsen und weniger ausfallen. Es ist besonders interessant, dass die Anwendung von Haarwässern keine Neuheit ist, weil sie von unseren Großmüttern und Urgroßmüttern angewendet wurden.

Was sind Haarwässer?

Haarwässer haben eine wässrige Form und bestehen meistens aus Kräuter- und Pflanzenextrakten. Manchmal enthalten sie auch Alkohole (dann kann das Haarwasser die sensible und trockene Haut reizen).

Wertvolle Inhaltsstoffe der Haarwässer:

  • Extrakt aus Klettenwurzel
  • Biotin
  • Capsaicin
  • Aloe Vera
  • Pfefferminze
  • Öl mit Zinnkraut
  • Rosmarinöl
  • Avocadoöl
  • Aufguss aus Schwarzer Rübe

Welche Vorteile sichern Haarwässer?

  • schnelleres Haarwachstum
  • gestoppter Haarausfall
  • Baby Hair, also neue Haare auf dem Kopf
  • weniger fettige Haare und Kopfhaut
  • bessere Durchblutung
  • Verbesserung des Haarzustands

Wie wird Haarwasser angewendet?

In Abhängigkeit davon, welche Form das Haarwasser hat, wird das Produkt gesprüht, mit einer Pipette aufgetragen oder in die Kopfhaut injiziert. Danach soll die Kopfhaut massiert werden. Zu diesem Zwecke können Sie ein spezielles Massagegerät benutzen. Die Behandlung dauert 2–4 Minuten. Das Haarwasser kann ca. eine Stunde vor der Haarwäsche oder direkt nach der Haarwäsche angewendet werden. Es ist auch möglich, ein Haarwasser in die Kopfhaut jeden Abend einzumassieren.

Wie oft sollen Haarwässer angewendet werden?

Im Falle von Haarwässern ist die Regelmäßigkeit am wichtigsten. Die leichten Haarwässer können jeden Tag angewendet werden, beispielsweise jeden Abend. Produkte mit Alkohol sollen aber seltener, also jeden zweiten oder jeden dritten Tag, angewendet werden – idealerweise direkt vor der Haarwäsche. Wenn Sie nach einer Woche fühlen, dass die Kopfhaut gereizt, rot oder juckend ist, sollen Sie das Haarwasser mit einem anderen Haarwasser ersetzen. Es ist auch zu betonen, dass Sie zwei Haarwässer wechselweise verwenden können.

Wann sind Effekte der Kur mit Haarwasser zu bemerken?

Die ersten Effekte sollen nach 3–4 Wochen merklich sein. Nach dieser Zeit können Sie das Haarwasser seltener anwenden – so verschwinden die Effekte nicht. Nach einem Monat soll es merklich sein, dass die Haare schneller wachsen. Es wäre am besten, die Vorher-Nachher-Fotos zu machen, weil die Ergebnisse nicht immer mit bloßem Auge sichtbar sind. Auf den Fotos können Sie sehen, dass der Unterschied bedeutsam ist.

Welches Haarwasser wählen?

Bei der Wahl eines Haarwassers sollen Sie hauptsächlich die Zusammensetzung berücksichtigen – ein gutes Haarwasser enthält Substanzen, die Anfang des Artikels aufgelistet wurden. Es muss aber nicht alle oben erwähnten Inhaltsstoffe haben. Wenn Sie trockene und empfindliche Haut haben, sollen Sie Haarwässer mit Alkohol vermeiden, weil sie die Reizungen verursachen können. Außer Zusammensetzung ist auch die Anwendungsweise des Produkts wichtig – wir empfehlen Flaschen mit dem Zerstäuber, aber das ist eine individuelle Sache. Sie müssen auch nicht die fertigen Produkte kaufen, sondern ein Haarwasser selber machen. Zu diesem Zwecke ist es ausreichend, einen Aufguss aus Brennnessel, Zinnkraut oder Salbei aufzubrühen, abzukühlen und anzuwenden. Es ist auch möglich, fertige Pflanzen-Kräuter-Aufgüsse in der Apotheke zu kaufen. Sowieso empfehlen wir fertige Kosmetikprodukte, weil ihre Wirkung bewährt ist. Sie enthalten auch richtige Mengenverhältnisse an konkreten Substanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert